ÜBER WOLFGANG LUH

1955
geboren in Büdingen, Hessen 

1975
Abitur in Büdingen, Hessen  

1976
Studium für Kunst und Germanistik und Studium der freien Kunst in Kassel 1982 Examen zum Diplom-Designer 

1984
Examen im Bereich der freien Kunst 

seit 1985
lebt und arbeitet international als freier Künstler 

1978
Einzug in die Atelierwohnung in der Landaustraße in Kassel und „Geburt“ von Deutschlands  kleinster, ältester und immer noch ständig weiter nach Innen wachsenden  Installation ”INTIMBEREICH – Tempel oder stilles Örtchen“

seit 04. 1984
Initiator und Gründer des ”Ersten Kasseler Herrenabend“ 
(jeden Montagabend – seit über 30 Jahren – in Luh‘s Atelier, dem MUSEUM LUH)

1986 – 1992
Herausgeber der Künstler-Zeitschrift ”ZEITSCHRIFT FÜR TIEGEL UND TUMULT” (ZfT&T)  (eine Zeitschrift, die alle drei Monate erschien, 24 Ausgaben), Edition von 150 Exem.

seit 1999
Dauer-Installation ”VOLLVERSAMMLUNG“ in der Küche der MUSEUM LUH, mit u. a. mittlerweile über 2.600 Kasperletheater-Puppenköpfen aus Kunststoff, handbemalt und bespielt, gefunden in Europa, Nord-, Mittel- und Südamerika, und 17 Kasperletheatern (einzigartig in Deutschland) 

9. Juli 2000
Einladung durch die deutsche Bundesregierung, Teilnehmer der deutschen Delegation zu sein, anlässlich der offiziellen Feier zum argentinischen Nationalfeiertag und zum   argentinischen Nationentag, auf der „EXPO 2000“ in Hannover, um dort, zusammen   mit der offiziellen, argentinischen Delegation, diese Feierlichkeiten zu begehen

Mai 2002
Anerkennung und Würdigung durch den Hessischen Ministerpräsidenten, als kultureller Botschafter des Landes Hessen, im Ausland – und insbesondere in Argentinien –   tätig zu sein 

Okt. 2006
deutscher Kurator des internationalen 7. Festivals für junge Kunst “lAbiRynT“,   in Klodzko, Polen 

Februar 2011
Initiator der ”SLOW-ART-Bewegung“ durch sein ”SLOW-ART Manifest“ und Mitbegründer   der Hersbrucker ”SLOW-ART-Initiative“ 


Einzelausstellungen, Projekte und Ausstellungs-Beteiligungen (AB) u.a.: 

2021/2022 
– ”3D-MODELL MUSEUM LUH”, 360° des MUSEUM LUH für Google Street View  

2017 
„REQUIEM – eine Musik für den Herrenabend“ (Wolfgang Luh war Initiator und Auftraggeber) von Wolfram Spyra,  Berlin, Uraufführung in der „Sankt Elisabeth-Kirche“, Kassel, am 20.10.2017 
– ”GRÜSSE AN DEN HERRENABEND”, Installation und Ausstellung von 70 Kunst-Grüßen an den  ”ERSTEN KASSELER HERRENABEND” , im ”Stadtmuseum Kassel“, 19. – 29.10.2017
– ”GRÜSSE AN DEN HERRENABEND”, Installation und Ausstellung, ”Frühjahrs Ausstellung Messe Kassel”,  04. – 12.03.2017 

2016
– ”DER WEG – THE PATH“, multimedialen Installation, mit der Musik zur Installation 
– ”DIE SIEBEN EBENEN – THE SEVEN LAYERS“ (CD) in der ”d:gallery“, Kassel 
– ”WEGBESCHREIBUNGEN“, Ausstellung & Retrospektive in der „Karl-Branner-Halle“ des Kasseler Rathauses

2013 
– ”REQUIEM FÜR EINE VERLORENE STADT“ mehrteiliges, internationales Installationsprojekt in der  „Sankt Elisabeth-Kirche“ und im ”Stadtmuseum” der Stadt Kassel, anlässlich des 70. Jahrestages  der „Kasseler Bombennacht“ vom 22. bis zum 23. Oktober 1943 
– ”FRAGMENT REQUIEM” von W. Luh (Vogelstimmen vom Kasseler Weinberg) und Jeanine Osborne (Stimme  und Texte), Zürich, Schweiz, Uraufführung in der „Sankt Elisabeth-Kirche, Kassel, am 21.09.2013

2012 
– ”REQUIEM PARA UNA CIUDAD PERDIDA – REQUIEM FÜR EINE VERLORENE STADT“, mehrteiliges,  internationales Installationsprojekt, im September/Oktober, im ”Museo de Arquitectura y Diseño”,  in Buenos Aires, Argentinien (wurde vom argentischen Zoll nicht ins Land gelassen)

2011 
– ”HERZBRUCH IN HERSBRUCK“, Ausstellungsprojekt mit Raum- und Klang-Installation,  am 25. und 26. Juni 2011, Oberer Markt 26, Hersbruck, Mittelfranken (AB) 
– ”ART SAVES LIFE“, zweiteiliges Projekt mit Ausstellung im Kunstmuseum und ”SLOW-ART“-Proklamation  im Rathaus der Stadt Hersbruck 

2010 
– ”TRASH . COINCIDENCE . IDEA”, europäischer Workshop in Hartberg, Steiermark, Österreich (AB)

2009 
– ”30 Jahre INTIMBEREICH“, Südflügel des ”Kasseler KulturBahnhofs“, Kassel, Installlation mit 17 DIXI-Klos und 831 Polaroid-Photos 

2007  
– ”1. BILDHAUERSYMPOSIUM BAD SALZHAUSEN“, bei Nidda, Hessen (AB) 

– ”100 CUADROS PARA LA CALLE”, BARBARO – Bar o Bar, Buenos Aires, Argentinien (AB)

2006 
– ”AQUARIUM ODER WER SIND DIE ZUSCHAUER“, bei Gerhard Wagner, Kassel 
– ”7. INTERNATIONALE FESTIVAL OF YOUNG ART ”Labirynth“, Klodzko, Polen, Teilnahme als einziger deutscher Künstler und Kurator, mit Einzelausstellung und Vortrag 
– ”EXPOTRASTIENDA”, internationale Kunstmesse in Buenos Aires (AB) 
– “PLASTISCHE PERSPEKTIVEN”, “Kunst:Projekt e.V.”, Nidda, Deutschland (AB) 
– „UMENI NAD MESTEM V – KUNST ÜBER DER STADT V”, mit 2.100 signierten Originalen und 2.000 Ballons, von 100 Künstlern aus allen sechs Kontinenten, in Ceský Krumlov, Tschechien, 29. 04 – 15. 10. 2006  (Aktion + Ausstellung) (Idee, Organisation, Realisation + AB) 

2005 
– ”KUNST ÜBER DER STADT IV”, mit 1.000 signierten Originalen und 1.000 Ballons, Kassel
– ”MOLDAU-STIPENDIUM”, einmonatiger Arbeitsaufenthalt in Ceský Krumlov, eingeladen durch das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst 
– „arteBA ´05“, internationale Kunstmesse, Buenos Aires (AB) 
– „FISCHE FLIEGEN SCHNELL IM WALD“, „Suspekt“, Kassel, (Installation) 

2004 
– „WENN KUNST EINE SPRACHE IST – DANN LASST UNS HÖREN!“, bei Gerhard Wagner, Kassel
– „MÄRCHEN – WELTEN“, 2 Ausstellungen, „Stadthalle” – „Kunstkorridor”, Kassel 
– ”ARTE BA ´04“, internationale Kunstmesse, Buenos Aires (AB) 
– „INSTALACIONES y GOLEM”, „Centro Cultural de la Universidad Nacional de Tucuman“, Argentinien

2003 
– „CARA A CARA“, „Centro Cultural Recoleta“, Buenos Aires  
– „LAS CAMITAS DE REMATE“, „Galería Daniel Maman“ y „AAVRA“, Buenos Aires (AB)  2002 
– „SPACEART – ARTSPACE“, „FADU – UBA“, Buenos Aires  
– „LAS CAMITAS“ – 500 artistas unidos en una muestra solidaria, „Centro Cultural Recoleta“ und“AAVRA“,  Buenos Aires (AB)

2001 
– „MI ALFABETO“, „Centro Cultural ; Borges“, Buenos Aires  
– „MI ALFABETO“, „Museo de Arte Moderno“, Mendoza, Argentinien 
– „EL PUEBLO“, „Museo del Períodismo“, Guadalajara, Mexíco 

2000 
– „LANGUAGES OF BODIES“ („KÖRPER-SPRACHEN“), „Galería Roberto Martin“, New York, U.S.A.
– „KUNSTSPAZIERGANG“, 5 Einzel-Ausstellungen zeitgleich in Kassel 
– „EL PUEBLO SE MEZCLA CON EL PUEBLO“ (Das Volk vermischt sich mit dem Volk), Aquascalientes, Mexíco
– „LENGUAGES DE LOS CUERPOS“ („KÖRPER-SPRACHEN“), „GALERIAZUL“, Guadalajara
– „EL PUEBLO SE MEZCLA CON EL PUEBLO“, „GALERIAZUL“, Guadalajara 
– „ESPACIO INTIMO“ („INTIMBEREICH“), „Museo de Guadalajara“, Guadalajara 
– „ART MIAMI 2000“, mit 200 des VOLKES bei „Galería Roberto Martin“, New York (AB)  1999 
– „EL JUGUETE EN EL ARTE“ (Das Spiel in der Kunst), mit 3.600 VOLKS-Bürgern, einziger europäischer  Künstler neben Nord- und Südamerikanern, „fundación ANDREANI“, Buenos Aires (AB) 
– „LENGUAGES DE LOS CUERPOS“ („KÖRPER-SPRACHEN“), „Galería Roberto Martin“, Buenos Aires
– „INTIMBEREICH – Tempel oder stilles Örtchen“, 400 gerahmte Sofortbild-Fotos mit Aluminiumkonstruktion und Kloschüssel, „Palais de Glace“, Buenos Aires 
– „ARTE BA ´99“, internationale Kunstmesse, Buenos Aires (AB) 

1997 
– „KUNST ÜBER DER STADT III“, 100 KünstlerInnen aus 6 Kontinenten, mit insgesamt 4.000 Bildern an  4.000 Ballons, Kassel, anläßlich der Eröffnung der „documenta 10“, Kassel (Idee, Organisation,  Realisation und AB)  
– „DAS VOLK“ während der „documenta 10“ und im Rahmen der internationalen Ausstellung ”INNENSEITE“  der Projektgruppe ”Stoffwechsel”, Kassel (mit 2.000 VOLKS-Bürgern) 

1996 
– „ARTE SOBRE DE LA CUIDAD II“ mit 19 argentischen KünstlerInnen und insgesamt 2.000 Bildern an 2.000  Ballons, „Museo de Arte Moderno“, Buenos Aires (Idee, Organisation, Realisation und AB)
– „ART SAVES LIFE“, Installation und Dauer-Performance (als „Sprecher des VOLKES“) mit  „Die Reise und die Wiedervereinigung des VOLKES“ (mit 3.600 Bürgern), mit Musik des argentinischen Komponisten Santiago Chotsourian, „Museo de Arte Moderno“, Buenos Aires 
– „MENSCH – HOMBRE“, Ausstellungshalle der „OEA“ (Organisation aller Staaten von Nord- und   Südamerika), Buenos Aires  
– „DIE KÜCHE – LA COCINA“, „Galería ARCHIMBOLDO“, Buenos Aires 

1995 
– „LETRAS“, „Galería BOOKSTORE“, Buenos Aires  
– „EXPOSICIÓN INTERNACIONAL LIBROS DE ARTISTAS“, „Galería BOOKSTORE“, Buenos Aires. (AB)
– „ARTE BA 1995“, internationale Kunstmesse, Recycling-Krawatten-Edition, Buenos Aires (AB)
– „MAIL ART“, Kyoto / Japan (AB) 

1994 
– „XIII JORNADAS INTERNACIONALES DE LA CRÍTICA Y EXHIBICIONES“, Buenos Aires (AB)
– „MADE IN GERMANY“, „Galería Der Brücke“, Buenos Aires (mit „Die Küche – La cocina“ und ”Die Vorhut des VOLKES“) 

1993 
– „XX EXPOSICIÓN FERIA INTERNACIONAL EL LIBRO“, internationale Buchmesse, zur Beteiligung eingeladen  durch die deutsche Botschaft in Buenos Aires (mit Buchobjekten) 
– „LA OTRA CARA – DAS ANDERE GESICHT II“, mit den Arbeiten und in Anwesenheit von 4 Kasseler  KünstlerInnen und 10 argentinischen KünstlerInnen, ”dock 4“, Kassel (Idee + Organisation mit Gabriela Aberastury, Buenos Aires)

1992 
– „BÜRGERMEISTERHAUS“, Essen-Werden  
– „REGIONAL-MUSEUM“, Alsfeld, Hessen  
– „LINDEN-GALLERY“, St. Kilda, Australien (AB) 
– „INTERNATIONAL MAIL-ART-SHOW“, Ventura, USA (AB) 
– „LA OTRA CARA – DAS ANDERE GESICHT I“, mit den Arbeiten von 4 Kasseler KünstlerInnen,  „Galería Suipacha“, Buenos Aires (Organisation mit Gabriela Aberastury, Buenos Aires, + AB)
– „LA OTRA CARA – DAS ANDERE GESICHT I“, mit den Arbeiten von 4 Kasseler KünstlerInnen,  Deutsche Botschaft, Buenos Aires (Organisation mit Gabriela Aberastury, Buenos Aires, + AB)

1991 
– „INTEGRATA-GALERIE“, Frankfurt a.M. 
– „KUNSTVEREIN LÜBBECKE“, mit den ersten 16 Ausgaben der „Zeitschrift für Tiegel & Tumult“, präsentiert  in 16 Vogelkäfigen, mit Arbeiten der 16 ”visual guests“, Lübbecke (Idee, Realisation,   Organisation + AB) 
– ”BBK-LANDESAUSSTELLUNG”, Frankfurt a.M. (AB) 

1990 
– „ART NÜRNBERG“, internationale Kunstmesse, Nürnberg (AB) 
– „GALERIE SCHÜPPENHAUER“, mit den ersten 16 Ausgaben von „ZfT&T“, präsentiert in 16 Vogelkäfigen,  und mit Arbeiten der 16 „visual guests“, Köln (Idee, Realisation, Organisation + AB)
– „BUCHKUNST & GRAFIK III“, Hamburg (AB) 
– ”GALERIE „P3“, Tokio, Japan (AB) 

1989 
– „ART NÜRNBERG“, Kunstmesse, Nürnberg (AB) 
– „CENTRE GEORGE POMPIDOU“ (Salon du Livre), Paris, Frankreich (AB) 
– „INTEGRATA-Galerie“, München 

1988 
– „GALERIE AM BASLER TOR“, Karlsruhe  

1987 
– „INTEGRATA-Galerie“, Tübingen  
– ”GALERIE ”LÉSTAMPE“, Strasbourg, Frankreich  
– „INTERGRAFIK ´87“, Berlin, ehem. DDR (AB) 

1986 
– „KUNST ÜBER DER STADT I“ (Aktion mit 1.000 Ölbildern an 1.000 Ballons), Marburg (Idee, Organisation  und Realisation) 
– „WERKSTATT-GALERIE“, München 
– „GALERIA“, Heidelberg  

1984 
– „ZEITGENÖSSISCHE FARBGRAFIK III“, ”Saalbau-Galerie“, Darmstadt (AB) 

1983 
– „GALLERY“, Houston, USA 

1982 
– ”DEUTSCHES KONSULAT,” Kairo, Ägypten  
– „MUSA-GALERIE“, Göttingen 
– „GALERIE AUGENBLICK“, Treysa  
– ”LANDESAUSSTELLUNG DES BBK HESSEN”, Kassel (AB) 

1981 
– „ORANGERIE“, Kassel 


Arbeiten und Publikationen in öffentlichem und privatem Besitz (u.a.): 

Centre G. Pompidou, Paris, Frankreich • fundación ANDREANI, Buenos Aires, Argentinien  Archive of Visual Poetry, Miami Beach, USA • Staatliche Kunstsammlungen, Kassel • Kunsthalle, Bremen  • Deutsche Botschaft, Kairo, Ägypten • Riyksmuseum, Den Haag, Holland • Gallery, Houston, USA •  Museum für Sepulkralkultur, Kassel • Stadtmuseum, Kassel • Galería DER BRÜCKE, Buenos Aires •  Museo de Arte Moderno, Buenos Aires • Deutsche Botschaft, Buenos Aires, Argentinien • Galeria Azul,  Guadalajara, Mexiko • James Hardy Art Library, Queensland, Australien • Museum of Modern Art, New  York, USA • Dr. Wolfgang Zippel-Stiftung, Kassel • Klodzki Osrodek Kultury, Klodzko, Polen • Centro Cultural de la Universidad Nacional de Tucumán, Argentinien • documenta Archiv, Kassel  • Nationalbibliothek, Frankfurt a.M. • Harry-Kramer-Archiv, Kassel • Institut für moderne Kunst  Nürnberg Kunst- und Museumsbibliothek der Stadt Köln MUSEO MARITIMO DE USHUAIA, Ushuaia,  Süd-Argentinien 


Bevorzugte Ausdrucksformen: 

Recycling-Art • Objekte • Skulpturen • Installationen • Performances • Mail-Art • Linoldruck-Grafik •  Buchobjekte • Air-Brush • Monotypien • Ready-Mades • Collagen • Kunststoffverarbeitung (Gießharz) 


Editionen im Selbstverlag / Publikationen: 

2020 
– Buch ”KUNSTSTÜCKE DES HERRENABENDS“, ISBN 978-3-945042-30-4, 1. Auflage von 100
– Buch ”AM ENDE DER WELT”, dreisprachig, ISBN 978-3-945042-29-8, Auflage von 1.000

2019 
– Buch ”OFFENBARUNG”, ISBN 978-3-945042-28-1, Auflage von 1.000 
– Buch ”AUSGANG”, ISBN 978-3-945042-26-7, Auflage von 100 
– Buch ”KONTINUUM”, ISBN 978-3-945042-27-4, Auflage von 100 
– Buch ”WUNDERKAMMER – CUARTO DE LOS MILAGROS“, zweisprachig, ISBN 978-3-945042-25-0, mit  DVD ”CUMBIA FINA“ von den ”LOS SABROSOS BILTES“, Jujuy, Argentinien, Auflage von 1.000

2018 
– Buch ”FLUCHTSTUNDEN”, ISBN 978-3-945042-24-3, Auflage von 1.000 
– Buch ”ZEITSTAUB”, ISBN 978-3-945042-22-9, Auflage von 1.000 
– Buch ”WIE DER HERRENABEND NACH AUSTRALIEN KAM”, ISBN 978-3-945042-21-2,   Auflage von 1.000

2017 
– Buch ”GEISTERSTUNDE“, ISBN 978-3-945042-19-9, Auflage von 1.000 
– Buch/Katalog ”GRÜSSE AN DEN HERRENABEND“, ISBN 978-3-95042-18-2, Auflage von 1.000
– CD ”REQUIEM – EINE MUSIK FÜR DEN HERRENABEND”, Auflage von 1.200 

2016 
– Wendebuch ”E-K-H-A”, ISBN 978-3-945042-15-1, Auflage von 1.000 
– Gütesiegel des E-K-H-A ”ERSTE KASSELER HERRENWURSCHT“, erste Auflage von 1.000
– Buch ”WO KOMMT DAS LICHT HER“, ISBN 978-3-945042-16-8, Auflage von 1.000 

2015 
– Buch ”DER WEG – THE PATH“, zweisprachig, ISBN 978-3-945042-07-6, Auflage von 1.000
– CD ”DIE SIEBEN EBENEN – THE SEVEN LAYERS“, Auflage von 1.000 
– Katalog ”WEGBESCHREIBUNGEN“, ISBN 978-3-945042-08-3, Auflage von 1.000 Exemplaren 
– Urkunde ”GESCHAFFEN MIT FEUER – IM FEUER ZERSTÖRT“, Auflage von 400 
– Urkunde ”KASSELER MÄRCHENWURSCHT“, Auflage von 1.100 
– ”KASSELER MÄRCHENWURSCHT“, Auflage von 1.100

2014 
– Buch ”SIEBEN RÄUME – SIEBEN RITTER“, ISBN 978-3-945042-01-4, Auflage von 1.000
– Buch ”FRAGMENTE • FRAGMENTS • FRAGMENTOS“, ISBN 978-3-945042-02-1, Auflage von 1.000

2013 
– Buch ”SCHERBEN, BROKEN FRAGMENTS, FRAGMENTOS“ (zur Installation), Auflage von 1.000
– CD ”FRAGMENT REQUIEM“, W. Luh mit Jeanine Osborne, Zürich, Schweiz, Auflage von 50
– Buch ”REQUIEM FÜR EINE VERLORENE STADT – die Installation“, Auflage von 1.000 
– Buch ”REQUIEM FÜR EIN REQUIEM“, ISBN 978-3-923461-89-9, Auflage von 1.000

2012 
– Buch ”REQUIEM FÜR EINE VERLORENE STADT– REQUIEM PARA UNA CIUDAD PERDIDA“,   ISBN 978-3-923461-82-0, Auflage von 2.000

2011 
– Objekt ”SLOW-ART-Würfel“, signiert und numeriert, Auflage von 100 
– Objekt ”Casseler Märchenwurst“ mit achtseitigem Info-Fähnchen, Auflage von 100
– Objekt ”Kunstbier“ mit signiertem Vorderseiten-Etikett (Unikat, Mixed Media), Auflage von 100
– Objekt ”SLOW-ART THEATER – für zwei Hände und einem Spieler“, signiert, Auflage von 100

2010 
Katalog ”COMPLETE YOUR COLLECTION” (Recycling-Produkt, handmade), S/W, Auflage von 600

2009 
– Buch ”30 Jahre INTIMBEREICH“, dreisprachig, Auflage von 2.000 

2007 
– „KUNST ÜBER BLICK“, Original-Art-Edition, 12 Ausgaben, Auflage von 36 

2006 
– virtueller Katalog „www.art-over-the-city.com“, zum gleichnamigen Projekt 

2004 
– Katalog ”MÄRCHEN – WELTEN”, Auflage von 1.000 

2003 
– Katalog „CARA A CARA”, Auflage von 1.000 

2002 
– Katalog/Objekt ”RAUMKUNST – KUNSTRAUM”, Auflage von 2.000  

2001 
– Faltplan „MEIN ALPHABET – MI ALFABETO“, 2. Auflage von 700
– Katalog „KUNSTSPAZIERGANG – Kassel 2000“, Auflage von 30.000 
– „www.keintitel-notitle-sintitulo.com“, internationale, virtuelle/reale Künstler-Zeitschrift

1999 
– „Würfelspiel“ (in Zusammenarbeit mit Gabriela Aberastury, Buenos Aires), Auflage von 6 Unikate
– Buch „INTIMBEREICH – Tempel oder stilles Örtchen“, dreisprachig, Auflage von 1.000
– Plakat „INTIMBEREICH – ESPACIO INTIMO – INTIMATE AREA“, Auflage von 2.000
– Katalog-Objekt „KÖRPER – SPRACHEN“, Auflage von 1.000 

1998 
– „Würfelspiel“ (in Zusammenarbeit mit Gabriela Aberastury, Bs.As.), Auflage von 11 Unikate

1996 
– Buch mit CD „Das VOLK – Die Reise und die Wiedervereinigung“, dreisprachig, Kompositionen von   Santiago Chotsourian, Buenos Aires, Argentinien, Auflage von 1.200

1995 
– Buch/Recycling-Objekt „LETRAS“, Auflage von 1.000

1994 
– Buch „Die Küche – La cocina“, Auflage von 1.000 
– Buchobjekt Tageszeitung „HOY“, 14 Ausgaben, Auflage von 70 

1993 
– Buch „La otra cara – Das andere Gesicht“, zweisprachig, Auflage von 1.000 
– Katalog „La otra cara – Das andere Gesicht“, Auflage von 1.000 
– „Brottasche“, Objekt aus Brottasche (ehemalige DDR), Auflage von 5 

1991 
– ”Würfelspiel – Bilder-Spiel“ (in Zusammenarbeit mit Gabriela Aberastury, Bs.As.), Auflage von 15 Unikate

1990 
– Buchobjekt „Never again“, Unikat (bestehend aus implodiertem Buch) 
– „Recycling-Krawatten“, Edition von 21 Krawatten-Unikaten 

1989 
– Buchobjekt „Wandlungen“, Auflage von 12 
– Objekt „Stone-Tie“, Steinkrawatte in grob bearbeiteter Holzschatulle, Auflage von 140

1988 
-Buch „Der Halbmondhut“ Handsatz, 5 Linoldrucke, bibliophile Auflage von 60 

1987 
Mappe zu Gedichten von Anna Achmatowa, Rußland, mit 11 Linoldruck-Graphiken, Auflage von 18

1984 
– Bildwerk „Eine Antwort“, 4 Linoldruck-Graphiken werden zu einem Bild, Auflage von 27

1981 
– Buch „Die Reise in den Süden“, Handsatz, 30 Linoldruck-Graphiken, Schuber, Auflage von 17

1979 
– Mappe „Büdingen – wie ich es sehe“, 9 Linoldruck-Graphiken, Auflage von 30